Langues

Interkulturelle Mediation

Im Kanton Tessin ist das Rote Kreuz für die Betreuung der Asylsuchenden zuständig. In Lugano-Paradiso wurde angesichts der ständig steigenden Anzahl MNA in unserem Land im April 2015 ein Zentrum für unbegleitete Minderjährige eröffnet.

Das Besondere an diesem Zentrum mit dem Namen "Insieme" liegt darin, dass zwei der Betreuer interkulturelle Mediatoren aus Eritrea und Afghanistan sind, ein Umstand, der stark zu einem besseren Verständnis beiträgt und mithilft, ein Vertrauensverhältnis zwischen den Kindern und Jugendlichen und ihren Betreuern herzustellen. Die interkulturellen Mediatoren helfen mit, eine Brücke zu schlagen zwischen der Herkunftskultur und der Kultur im Aufnahmeland und fördern dadurch den Kontakt der jungen Menschen mit ihrem neuen Umfeld.

Bei ihrer Ankunft erhalten die Jugendlichen die Möglichkeit, dem Mediator in einem Gespräch zu erklären, wie sie sich ihre Betreuung vorstellen und welche Wünsche und Erwartungen sie haben.